PDCA weitergedacht

Integrierte Managementsysteme die ineinander greifen.

Das Dilemma im B2B

Unternehmen aller Größenordnung sehen sich heute in aktuellen und zukünftig geltenden Regularien der Forderung nach Managementsystemen ausgesetzt. 

Bekannte Beispiele sind Managementsysteme für Cyber Security nach ISO 27001 und Quality Management nach ISO 9001. Weitere Managementsysteme für Compliance, Nachhaltigkeit, Umwelt und Energie, Lieferkettenmanagement, Produktionssicherheit und Datenschutz sowie Business Continuity Management kommen - auch zukünftig - hinzu. 

Dabei stehen Unternehmen vor dem Dilemma des Zeitdrucks, der Vollauslastung und dem Fachkräftemangel für genau diese Trend-Themen. Oftmals werden daher Managementsysteme parallel eingeführt, bauen nicht aufeinander auf und greifen nicht ineinander.

Dadurch steigt die Komplexität zur Zertifizierung und der Aufrechterhaltung der Vielzahl an Managementsystemen. Die tatsächliche Wirkung der Systeme im Unternehmensalltag bleibt jedoch aus, da es sich so lediglich um bürokratisch komplexe Papiertiger handelt. Die Zielstellung der Norm wird somit meinst nur punktuell erfüllt.

Obwohl das Audit absolviert wurde, sinkt die Akzeptanz im Unternehmen und bei der Re-Zertifizierung droht der Verlust des Zertifikats und damit des Marktzugangs.

Der Lösungsansatz

Prelead implementiert Managements-Systeme und deren Basisanforderungen als Integriertes Management-System (IMS). Dieses wird mittels Maschine Learning (ML)-basierter Recommender Systeme um zusätzliche Markt- und Kundenanforderungen erweitert.

Dazu bindet prelead so genannte Lead User neben regulären Kunden in den Development Prozess ein und es ergibt sich ein Data Lake. Dieser stellt die Basis für die automatisierte Prozessmodellierung zum IMS dar, so dass für die individuelle Organisation unseres Mandanten maßgeschneiderte Prozesse entstehen.

Auf Basis der Prozesse werden ML-basierte Entscheidungen als Smart Decision Making innerhalb des IMS vorgelegt. Diese Entscheidungen betreffen zum Beispiel Vorgehensweisen im Bereich Quality Management, Cyber Security, die Einführung von IT-Lösungen und strategische Entscheidungen des Unternehmens, wie zum Beispiel zu Innovationen.

Eine Anbindung an QM- und ERP-Systeme, vorhandene Datenanalyse-Tools via REST-API ist gegenwärtig in der Entwicklung.

Anwendungsfelder


Heutige und zukünftige Regularien verlangen im Kern ein Managementsystem

Der Marktzugang mit ausgewählten Technologien und Themen, zu ganzen Industrien und einzelner regionaler Märkte setzt die Erfüllung der jeweiligen Standards und Regularien voraus. So sind politische Regularien, Standards einer Branche als "Good Practice", Kundenvorgaben im B2B zu berücksichtigen.

Dabei ist es für Unternehmen wichtig über die gegenwärtigen Standards und Regularien informiert zu sein und zukünftige Entwicklungen zu kennen, um diese in der Produktentwicklung frühzeitig einfließen zu lassen.

Beispielhafte Anforderungen zur Nutzung eines Managementsystems existieren aus den Themen:

  • Cyber Security mit der ISO 27001, der IEC 62443 und dem BSI IT-Grundschutz,
  • Datenschutz nach ISO 27701 zur DSGVO, BDSG,
  • Qualitätsmanagement nach ISO 9001,
  • Business Continuity Management nach ISO 22301,
  • Risikomanagement nach ISO 27005 und ISO 31000,
  • Umweltmanagement nach ISO 14001,
  • Energiemanagement nach ISO 50001,
  • Corporate Social Responsibility nach ISO 26000
  • sowie Compliance Management nach ISO 37301

Die Relevanz der ausgewählten Themen ergänzt sich beliebig von Branche zu Branche, wie zum Beispiel dem Maschinenbau, der Energieversorgung, der Medizin oder der Erbringung von Dienstleitungen nach eigenen Ordnungen.

Das Original der Methode:

The Preference-Driven Lead User Method for New Product Development -
A Comprehensive Way to Stimulate Innovations with Internal and External Sources

Die Vorarbeiten zur heutigen Methode


Ausgehen von den Herausforderungen in der Neuproduktentwicklung wurde die Methode prelead entwickelt und bindet frühzeitig Feedback von Marktteilnehmer zur Bestimmung zukünftiger Produktmerkmale und deren Ausprägungen ein. 

Dabei greift prelead nicht auf normale Marktteilnehmer zurück, sondern sucht gezielt nach so genannten Lead Usern. Lead User werden selbst innovativ tätig, wenden sich unter Umständen sogar an das Unternehmen mit Verbesserungsvorschlägen, sind dem Markt voraus und "leben" mit ihren Wünschen und Bedürfnissen in der Zukunft.

Doch es bleibt unklar, wie weit diese Zukunft der Lead User entfernt ist. Genau diesen Umstand greift prelead auf und nutzt dazu erstmalig Recommender Systeme, um die Ähnlichkeit zwischen den Marktteilnehmern zu bestimmen. Damit wird der Grad der Unsicherheit reduziert und Predictions für die normalen Marktteilnehmer getroffen und verifiziert.

Mehr zu den zehnjährigen Vorarbeiten zu der heutigen Methode sind in der entsprechenden Buch-Publikation und den ausgewählten Journal-Publikationen beschrieben:

  • Sänn, Alexander; Richter, Stefan; Fraunholz, Christian K.: Car-to-X als Basis organisationaler Transformation und neuer Mobilitätsleistungen In: Wirtschaftsinformatik & Management Bd. 9 (2017) Heft 5. - S. 60-71
  • Rese, Alexandra; Sänn, Alexander; Homfeldt, Felix: Customer Integration and Voice-of-Customer Methods in the German Automotive Industry In: International Journal of Automotive Technology and Management Bd. 15 (2015) Heft 1. - S. 1-19
  • Krimmling, Jana; Sänn, Alexander: Erweiterte Sicherheit für industrielle Anlagen : Der Gefahr trotzen In: chemie & more (2015) Heft 1. - S. 18-21
  • Sänn, Alexander; Krimmling, Jana: Neue Wege für die IT-Sicherheit In: Zeitschrift für Automation und Security : a + s Bd. 3 (2014) Heft 1. - S. 27-29
  • Baier, Daniel; Sänn, Alexander: Lead User bei der Entwicklung neuer Produkte In: Das Wirtschaftsstudium Bd. 42 (2013) Heft 6. - S. 799-804
  • Sänn, Alexander; Krimmling, Jana; Baier, Daniel; Ni, Ming: Lead User Intelligence for Complex Product Development: the Case of Industrial IT-Security Solutions In: International Journal of Technology Intelligence and Planning Bd. 9 (2013) Heft 3. - S. 232-249
  • Sänn, Alexander: Klasse statt Masse In: Innovationsmanager Bd. 16 (2011) . - S. 66-67
  • Baier, Daniel; Sänn, Alexander: Marktforschung auf Industriegütermärkten In: Backhaus, Klaus ; Voeth, Markus (Hrsg.): Handbuch Business-to-Business-Marketing. 2., vollständig überarbeitete Auflage - Wiesbaden: Springer Gabler, 2015. - S. 73-89
  • Sänn, Alexander; Baier, Daniel; Rese, Alexandra: The Presumer Effect : Implementing the Customer's Voice to Radical New Product Developement Proceedings of the 20th International Product Development Management Conference - Paris: EIASM, 2013
  • Sänn, Alexander; Baier, Daniel: Lead Users and Non-Lead Users : Breakthrough Preferences Measured by Online Analysis
    Proceedings of the R&D Management Conference 2012 : Creating and capturing value through R&D management and innovation - Grenoble, 2012

Akademische Anwendungen, Betreuungen und Umsetzungen


#Vision
- CS:GO - Eine retrospektive Analyse der Diffusion einer User Innovation
- Twitch und Co. - User-Generated Content im Zeitalter der Digitalisierung
- Motorsport der Zukunft - Eingliederung von eSports in die Motorsportstrategie. Eine empirische Analyse zur Ermittlung von Handlungsempfehlungen

#Enabling
- Embedded Lead User in der Automobilindustrie am Beispiel car interior design
- Lead User Intelligence for Digital Marketing Innovation: Development of a Mobile Augmented Reality App
Vertriebskonzepte im Lebensmittelmarkt am Beispiel

#Enhancement
- Innovationen intern und extern stimulieren – Lead User mittels Betriebliches Vorschlagswesen als Instrument zur Steigerung der Innovationsfähigkeit am Beispiel
- Analyse der Abhängigkeit des Umsatzes des Geschäftsbereichs vom Verbrennungsmotor
- Anwenderbasierte Neuproduktentwicklung – Ein Lead-User-Projekt im Bereich mobiler analytischer Instrumente
- Zum Potenzial von crossmedialem Corparate Publishing am Beispiel

#Optimization
- Konzeption eines automatischen Erfassungsformates zur Darstellung von Prozesszusammenhängen in der Produktionsplanung am Beispiel Verbrennungsmotoren
- Analyse der Prozessumstrukturierung von Anlauf-/Änderungseinsteuerungen im Motorenbau: Inwiefern beeinflusst das neue Produktdatenmanagement die Organisationsentwicklung?

#Sustainable
- Bäume als Bereicherung für landwirtschaftliche Flächen im Projekt AUFWERTEN.
- Anwendungen der Lead User-Methode auf die Agroforstwirtschaft
- Akzeptanzmessung und Erfolgsfaktoren. Brand Management - eine Bestandsaufnahme von Gütesiegeln in der Landwirtschaft
- Designer Möbel, Edelsprit und Bodenschutz: Wie entstehen Geschäftsmodelle in der Landwirtschaft?

#Localism
- Herausforderungen im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung bei Hidden Champions in Oberfranken
- Regionale Hidden Champions in Oberfranken - eine Bestandsaufnahme und Analyse des Innovationsmanagements

#CyberSecurity
- Der Lead-User-Ansatz im Bereich sicherheitskritischer Entwicklungen spezieller Sensornetzwerke.
- ESCI - Enhanced Security for Critical Infrastructures
- Implementierung eines Qulitätsmanagementsystems nach ISO 9001
- Modellierung und Aufrechterhaltung des Informationssicherheitsmanagementsystems

Über den Entwickler


Dr. Alexander Sänn lebt seit 2015 in Bayreuth. Er promovierte zu prelead an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus unter Einbeziehung der Themen Innovationsmanagement, Datenanalyse, Cyber Security und Machine Learning.

Er hält Zertifizierungen als Senior Lead Auditor ISO 27001, BSI IT-Grundschutzberater, Certified Ethical Hacker (CEH), Datenschutzbeauftragter, Quality Systems Manager (Junior) der Deutschen Gesellschaft für Qualität, IT-Service Management und PRINCE2.